Das bei der Organisation und Durchführung Stress entsteht scheint fast normal. Wir beschäftigen uns heute intensiv mit der Frage, ob dieser Stress wirklich normal ist, warum er entsteht und was man dagegen tun kann!

Stressmanagement 1 – Vorbereitung!

Vorbereitung ist nicht zu verwechseln mit Planung! Planung spielt sich VOR der Vorbereitung ab. In der Phase der Vorbereitung wird bereits aktiv gearbeitet und geprüft, ob die Planung der Realität standhält.

Jetzt ist die Phase auch die Planung zu justieren. 

Die Vorbereitung muss dazu genutzt werden, alle Vorgänge und Abläufe nochmals durchzuspielen, die geplanten Aufgaben abzuarbeiten. Dadurch entsteht auch ein positives Gefühl, weil erkannt wird, wo Mängel sind. 

Sinnvoll ist dabei auch die Dinge mit „Reverse Engineering“ zu bearbeiten – also das Endprodukt zu kennen und die Vorbereitungen rückwärts abzuwickeln. 

 

Stressmanagement 2 – Training

Den Umgang mit Stress kann man auch trainieren. 

In der Vorbereitungsphase (also im Teil 1 von Stressmanagement) werden die geplanten Abläufe und Vorgänge durchgespielt und damit überprüft, ob sie in der Praxis standhalten. 

Grundsätzlich ist Stress etwas Positives, er ist aus einer Zeit in uns gespeichert, in der wir oft nur die Wahl hatten, zu kämpfen oder zu fliehen. Leider haben wir in der heutigen Zeit durch unseren Sprachgebrauch und unser Mindset die positive Wirkung (wie erhöhte Leistungsfähigkeit) in den Hintergrund gedrängt. Das Problem ist, dass  wir auf Situationen, die eigentlich nicht lebensbedrohend sind, zu heftig reagieren.

Wenn man also bewußt trainiert, wann Stressreaktionen angebracht sind und wann nicht, kann man diese Ur-Engergie in uns nutzen. Unangemessener Stress kann auch wegtrainiert werden – durch Ausgleich wie Sport, Entspannungstraining usw. 

 

Stressmanagement 3 –  Beschäftigung mit dem Stress

Finde heraus, was DEIN Stress ist, was deinen STRESS erzeugt. Finde dann eine Methode gegen diesen Stress.

Jeder Mensch ist ein Individuum – daher kann eine allgemeine Aussage nicht getroffen werden!

 

Ursachen für Stress bei Events

Welche Stressfaktoren gibt es bei Events?

▶️Konflikte durch unklare Aufgaben

▶️Unklare Kompetenzverteilung

▶️Überlastung durch zu viele Aufgaben

▶️Personalengpässe

?Kein Support durch Management

?Unzufriedenheit mit der eigenen Aufgabe

?Arbeitsplatz mit viel Lärm, Kälte oder Hitze oder großer Gefahr

?Zu wenig Selbstvertrauen, allgemeiner Pessimismus 

?Schlechte Bezahlung

▶️Planung und Vorbereitung schlecht -> nur Improvisation

Zeitdruck 

 

Strategie gegen Event-Stress 

  1. Realistische Planung und Zielsetzung für den Event
  2. Alle Projektteilnehmer auf Stresssituationen vorbereiten 
  3. Event Mitarbeiter den Fähigkeiten entsprechend einsetzen und langsam Belastung erhöhen
  4. Konflikte und Kompetenzstreitigkeiten vermeiden
  5. Wenn Konflikte auftreten bearbeite sie sofort
  6. Erstelle ein „Stresshandbuch“ – ein Leitfaden für Mitarbeiter mit Stress umzugehen
  7. Stelle sicher, das die Grundbedürfnisse der Mitarbeiter gedeckt sind (Essen & Trinken, ein warmer, trockener Raum, Schlaf)
  8. Sorge dafür, das deine Mitarbeiter ohne unnötigen Druck von Außen ihre (geplanten) Aufgaben erledigen können!
  9. Beobachte deine Mitarbeiter! Sie können auch Stress durch externe Quellen (Familie, Krankheit) haben – hilf ihnen dabei!
  10. Lege besonderen Wert auf das Zeitmanagement und einhalten von Plänen 
  11. Ruhe und Pausenzeiten müssen unbedingt eingehalten werden. 
  12. Sei ein Vorbild durch den Stil, wie du das Projekt leitest! Ruhezeiten und entspanntes Agieren gelten auch für dich als Event Manager!

In einem der kommenden Blogs werden wir ein „best pratice“ Beispiel für die Stressvermeidung bei Events zeigen.